Fettige Haare - Was kann ich tun

Fettige Haare? Was hilft wirklich.

fettige haare

Ständig fettige Haare können bei vielen Männern und Frauen zu Frustration führen, genauso wie zu trockenes Haar oder trockene Kopfhaut. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie man dagegen angehen kann. Denn fettige Haare sind nicht nur lästig, sie wirken auch ungepflegt. Fettige Haare sind aber eigentlich ein ganz natürlicher Prozess. Während unser Körper normalerweise automatisch die richtige Menge Talg oder auch Fett in den Talgdrüsen produziert, um unsere Haut gesund und geschmeidig zu halten, kann es manchmal zu einer Überproduktion kommen, das lässt Haut und Haare fettig wirken. Unabhängig von der Ursache für Ihr Problem mit fettigem Haar haben wir verschiedene Tipps, Tricks und Empfehlungen, damit fettige Haare Sie nicht mehr belasten.

Gründe für fettige Haare und fettige Kopfhaut

Egal ob Mann oder Frau: Fettige Haare sind das Ergebnis überaktiver Talgdrüsen, die zu viel Talg produzieren. Obwohl das Produzieren von Talg den Haaren zugute kommt, diese gesund und geschmeidig macht und verhindert, dass das Haar austrocknet und bricht, führt zu viel Talg dazu , dass die Haare schlaff herabhängen, fettig und ungepflegt aussehen. Eine übermäßig fettige Kopfhaut kann ebenfalls störend sein und steht im Zusammenhang mit Schuppenbildung. Manchmal führen physikalische Faktoren wie ein hormonelles Ungleichgewicht zu fettigen Haaren, aber es kann auch ein Ergebnis Ihrer täglichen Haarpflege, der Ernährung oder Stress sein. Wie oft Sie Ihre Haare waschen, welche Art von Produkten Sie verwenden und welches Styling Sie für Ihre Haare verwenden: es gibt viele Ursachen für eine erhöhte Ölproduktion.

Ursachen für fettige Haare sind häufig:

  • die Gene
  • ungesunde Essgewohnheiten
  • Medikamente
  • die falsche Haarpflege
  • zu heißes Wasser beim Haarewaschen und zu viel Hitze beim Föhnen
  • Der Wechsel der Jahreszeiten
  • hormonelle Schwankungen
  • längere Stress-Perioden

Wie man fettiges Haar behandelt

Es ist wichtig, die Ursachen für Ihr Problem zu kennen, um die geeignete Behandlung für fettige Haare zu finden. In schwereren Fällen kann ein Dermatologe Medikamente verschreiben, die die Talgdrüsen-Sekretionen regulieren. In den meisten Fällen hilft es jedoch die tägliche Pflege-Routine Ihrer Haare zu verändern mit den richtigen Produkten für fettiges Haar.

Hausmittel gegen fettige Haare

Eine Möglichkeit zur Behandlung fettiger Kopfhaut und Haare lässt dich Sie wahrscheinlich in Ihrer eigenen Küche finden. Diese Produkte sind ganz natürlich und können zu Hause verwendet werden:

  • Apfelessig kann dazu beitragen, den pH-Wert Ihrer Kopfhaut wiederherzustellen und somit die Ölproduktion der Talgdrüsen zu kontrollieren. Mit Wasser in eine 1: 8-Lösung verdünnen und durch die Haare gießen. Einige Minuten einwirken lassen und gründlich abspülen.
  • Teebaumöl hat natürliche antimykotische Eigenschaften und kann bei sparsamer Anwendung zum Ausgleichen der Kopfhaut beitragen.
  • Wenn es schneller gehen soll: Verwenden Sie Babypuder am Ansatz Ihrer Haare, um kurzfristig Fett aufzusaugen. Einmassieren und anschließend Haare gut ausbürsten.
  • Schwarzer Tee enthält Tannine und wirkt porenverfeinernd. Das hilft gegen eine erhöhte Talgproduktion. Brühen Sie vor dem Waschen Ihrer Haare eine Tasse schwarzen Tees auf und lassen Sie ihn abkühlen. Spülen Sie Ihr Haar damit und lassen sie den Tee 5 Min. einwirken. Danach waschen Sie die Haare mit einem Pflege-Shampoo gegen fettiges Haar. Wenn Sie Ihr Haar zwei- bis dreimal pro Woche mit damit ausspülen, wird die Talgproduktion ausgeglichen. Aber Obacht: Wenden Sie diesen Tipp nicht bei blondem Haar an, da schwarzer Tee blondes Haar dunkler machen kann.
  • Eine Maske für die Haare aus Eigelb ist aufgrund ihrer Pflege-Wirkung für alle Haartypen geeignet. Die Eigelbmaske wirkt regulierend auf fettiges Haar. Je nach Haarlänge ein oder zwei Eigelb mischen und auf das feuchte Haar und die Kopfhaut tun. Lassen Sie die Maske 10- 20 Minuten lang einwirken. Dann mit warmem Wasser abspülen und die Haare mit einem milden Pflege-Shampoo sehr gründlich auswaschen, um Eigelbrückstände zu vermeiden.

Änderungen des Lebensstils und der Ernährung bei fettigen Haaren

Es wird angenommen, dass das Hinzufügen von Vitamin B-reichen Lebensmitteln in der Ernährung dazu beiträgt, die Talgproduktion der Talgdrüsen auszugleichen. Versuchen Sie, mehr Lebensmittel wie Blattgemüse und Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen. Im Allgemeinen hilft es auch, auf zu fettige Lebensmittel zu verzichten. Außerdem sollte man das regelmäßige Essen von Obst und Gemüse sowie das tägliche Trinken von viel Wasser ganz oben auf seiner Liste stehen haben. Das hilft oft schon, den allgemeinen Zustand von Haaren, Haut und Nägeln zu verbessern.

Was kann man gegen schnell fettige Haare machen?

Was kann man tun bei fettigem Haar? Lesen Sie unsere Tipps für die richtige Pflege:

Tipp 1

  • Verwenden Sie für das Waschen der Haare nur milde Shampoos alle ein bis zwei Tage und massieren Sie diese 1 bis 2 Minuten in die Kopfhaut ein.

Tipp 2

  • Vermeiden Sie Produkte für fettiges Haar, die Proteine ​​oder lipidauffüllende Substanzen wie Öle oder Silikon enthalten. Diese verschlimmern nur, indem sie das Haar beschweren und die Talgproduktion anregen. Die Haare werden noch fettiger als zuvor.

Tipp 3

  • Wenn es um Conditioner geht, seien Sie so sparsam wie möglich. Ideal ist es, diesen nur ein- bis zweimal pro Woche zu verwenden. Wenden Sie den Conditioner nur ab der Mitte Ihrer Haarsträhnen an und niemals schon am Haaransatz. Denken Sie auch daran, immer nur eine kleine Menge zu verwenden und diese dann auch nur ein- bis zwei Minuten einwirken zu lassen.

Tipp 4

  • Verwenden Sie möglichst keine oder nie eine Spülung. Sie lässt die Haare nach der Anwendung des Shampoos zwar glänzen, beschwert aber auch enthält oft zu viele Pflegeöle.

Tipp 5

  • Waschen Sie Ihre Haare nur mit lauwarmem Wasser, um die Kopfhaut und die Talgdrüsen nicht übermäßig zu reizen.

Tipp 6

  • Lassen Sie die Haare Luft trocknen. Wenn Sie föhnen, dann möglichst ohne viel Hitze.

Tipp 7

  • Tun Sie nicht nur Ihren Haaren etwas Gutes. Achten Sie auf Ihre Ernährung: nehmen Sie weniger fettige Lebensmittel und dafür mehr Obst und Gemüse zu sich. Trinken Sie ausreichend Wasser.

Tipp 8

  • Verwenden Sie eine Bürste mit Wildschweinborsten. Diese entfernt aufgrund ihrer Struktur effektiv Fett und Schmutz und massiert sanft die Kopfhaut. Die Bürste regt die Durchblutung an, was wiederum zu einer Regulierung der Talgproduktion führt.

Welches ist das beste Shampoo gegen schnell fettendes Haar?

Während Haarpflegeprodukte wie Trockenshampoo überschüssigen Talg reduzieren können, gibt es andere Haarpflegeprodukte, die das Problem nur verschlimmern und erst recht für fettige Haare sorgen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich bei der Auswahl Ihrer Pflegeprodukte von solchen fernzuhalten, die die Haare glänzen lassen sollen oder solche, die mit Anti Frizz gekennzeichnet sind, da sie normalerweise Öle oder sogar wirklich Silikone enthalten, die Ihr Haar beschweren und es noch fettiger machen können. Verwenden Sie stattdessen Shampoos, die helfen, schneller für Volumen am Haaransatz zu sorgen. Sie heben die Haare an und verhindern, dass es mit der fettigen Kopfhaut allzu sehr in Kontakt kommt. Verwenden Sie Naturkosmetik ohne scharfe Tenside oder Substanzen, die Ihr Haar und Ihre Kopfhaut austrocknen, sodass diese anfängt, wie verrückt Talg zu produzieren und das Haar strähnig und fettig macht.

Ein tolles Produkt gegen fettige Haare ist das Shampoo for fine hair von John Masters Organics.

Das Fine Hair Shampoo wurde speziell entwickelt, um feine und fettige Haare sanft zu reinigen, ohne sie durch unnötige Pflegestoffe zu beschweren. Es stimuliert die Kopfhaut. Dünnes, weiches Haar wird gestärkt und erhält mehr Volumen. Auch das Scalp Stimulating Shampoo with Spearmint & Meadowsweet hilft bei fettigen Haaren: es stimuliert die Kopfhaut, gleicht die Talgproduktion aus und befreit sie von Ablagerungen.

Wie oft sollte man fettige Haare waschen?

Schlagen Sie sich dieses Gerücht aus dem Kopf: Häufiges Waschen führt zu fettigen Haaren. In der Tat ist das Gegenteil der Fall. Fettige Haar können Sie bei Bedarf jeden Tag mit einem milden Pflege-Shampoo gegen fettige Haare waschen. Denn bei jeder Haarwäsche, also jedes Mal, wenn das Haarwaschmittel in die Kopfhaut gründlich einmassiert wird, verlieren das Haar und die Kopfhaut etwas mehr Öl. Das heißt: Wenn Sie Ihre fettigen Haare richtig pflegen, werden Sie das überschüssige Fett schnell los und häufiges Haarewaschen ist kein Problem. Verzichten Sie danach auf eine Spülung und wenn es geht, verwenden Sie einen Conditioner nur 1 bis 2 Mal die Woche.

Extra Tipp: Verschieben Sie die Haarwäsche auf den Morgen. Talgdrüsen sind nachts besonders aktiv. Wenn wir fettige Haare abends waschen, bekommen wir ein weniger fluffiges Ergebnis am nächsten Tag.

Verwenden Sie ab uns zu auch Hausmittel gegen fettige Haare

Entfernen Sie ab und zu überschüssiges Fett von der Kopfhaut indem Sie sich mit einer Packung Heilerde aus der Drogerie helfen. Heilerde ist sehr saugfähig und daher ideal zum Absorbieren und Binden von zu viel Haaröl. Babypuder wirkt übrigens ähnlich.

Apfelessig und Zitrone regulieren die Talgproduktion. Waschen Sie Ihr Haar und spülen Sie es anschließend mit einer Mischung aus Wasser und Apfelessig oder Zitrone. Lassen Sie diese für einige Minuten einwirken. Danach das Haar sehr gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen. Der Essig-Geruch verfliegt und Ihre Haare erhalten neuen Glanz. Gleichzeitig beugen Sie einem schnellen Nachfetten vor.

Styling-Tipps für fettige Haare

Um zu verhindern, dass fettiges Haar im Laufe des Tages noch schlimmer wird, gibt es bestimmte Schnitte und Stylings, die Ihnen helfen können. Übermäßiger Kontakt mit Ihren Händen und der unmittelbaren Umgebung trägt nicht nur zu einer Ansammlung von zu viel Fett auf der Kopfhaut bei, sondern auch in Ihren Haarsträhnen. Aus diesem Grund beinhalten unsere Styling-Empfehlungen, dass die Haare vom Gesicht ferngehalten werden:

  • Vermeiden Sie übermäßiges Bürsten nach der Haarwäsche und zwischendurch, da dieses den Talg nur vom Ansatz bis zu den Spitzen im gesamten Haar verteilt. Verwenden Sie zum Entfernen von Kletten einen Kamm mit breiten Zinken.
  • Vermeiden Sie alle klebrigen Stylingprodukte wie Mousse, Haarspray und Wachs.
  • Binden Sie Ihre Haare zu einem Haarknoten, so kommen Sie nicht in die Versuchung, gedankenlos damit zu spielen.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Friseur Frisuren zeigen, die zu Ihnen passen und gleichzeitig von schnell fettigen Haaren ablenken.

 

Unser Video-Beitrag zum Thema

Möchten Sie mehr über den Kampf gegen fettige Haare wissen? Dann schauen Sie sich doch unseren informativen Film an. Susanne erklärt Ihnen in diesem Online-Video welche Produkte gegen fettiges Haar geeignet sind.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert