Conditioner Anwendung

Conditioner Anwendung

Nach der Haarwäsche benötigen Haare zusätzlichen Schutz und Pflege durch eine Haarspülung oder eine Conditioner Anwendung. Wertvolle Inhaltsstoffe stärken und schützen die Haare beim Einwirken und spenden Ihren Haaren die dringend benötigte Feuchtigkeit. Außerdem sorgen die Inhaltsstoffe für weiche Haare und mehr Anti Frizz.

Wie wird ein Conditioner benutzt?

  1. Waschen Sie Ihre Haare und spülen Sie anschließend alles Shampoo aus.
  2. Wie häufig Sie Ihr Haar waschen pro Woche, entscheiden Sie selbst.
  3. Verwenden Sie die empfohlene Menge an Haarkur (normalerweise etwa eine walnussgroße Menge pro Mal).
  4. Verteilen Sie den Conditioner gleichmäßig in den Haarspitzen und auf dem Haarschaft. Bei langen Haaren ab Kinnhöhe nach unten verteilen. Tragen Sie möglichst keine extra Pflege auf Ihren Haaransatz auf.
  5. Arbeiten Sie mit den Fingern oder einem Kamm mit breiten Zähnen das Produkt in die Haarspitzen ein.
  6. Für einen Moment einwirken lassen, normalerweise eine Zeit von 1 - 3 Minuten. Bei Bedarf mehr.
  7. Spülen Sie alle Pflegerückstände gründlich aus.

 
Wird ein Conditioner ausgewaschen?

Nehmen Sie möglichst warmes Wasser und spülen Sie solange, bis alle Rückstände aus dem Haar entfernt wurden. Wenn Sie dickes trockenes Haar haben, können Sie die Kur auch im Haar belassen.

Feine Haare

Wenn Sie feines, schlaffes Haar haben, beschweren Haarkuren und bewirken, dass es unschön herunter hängt. Zögern Sie nicht zu lange und verwenden Sie lieber eine leichte Haarkur (perfekt geeignet für feine Haare: unser conditioner for fine hair von john masters organics) und geben Sie diesen nur auf die Spitzen. Kämmen Sie das Haar durch. Der Conditioner sollte eine kurze Zeit einwirken. Anschließend spülen Sie ... und spülen Sie ... und spülen Sie. Das Ziel ist es, so viel Produkt wie möglich aus Ihrem Haar zu spülen und gleichzeitig von seinen Inhaltsstoffen zu profitieren.

Kräftiges Haar

Wenn Sie dickes, trockenes, welliges oder lockiges Haar haben, ignorieren Sie alles, was wir im vorherigen Tipp empfohlen haben. Um die Feuchte im Haar zu erhalten, das eigentlich eher trocken wäre, am besten den Conditioner gar nicht doll ausspülen. Spülen Sie Ihre Haare gerade lange und schnell genug , um nur einen Teil des Produkts auszuspülen, und Sie werden bemerken, wie gut es sich danach anfühlt und dass es sich leicht kämmen lässt.

Das passiert, wenn Sie den Conditioner vor dem Shampoonieren benutzen

Einige Leute schwören, dass Conditioner oder Haarspülung vor dem Shampoo angewendet Wunder wirkt. Sie empfehlen, es auf die Haarspitzen aufzutragen und dann erst die Kopfhaut und Haarwurzeln zu shampoonieren. Das ist eine gute Lösung für Menschen mit ultrafeinem Haar, die für die Längen noch extra Feuchte benötigen: Der Conditioner wirkt lang genug ein, um seine Kraft zu entfalten und das Shampoo entfernt sanft das überschüssige Produkt beim Ausspülen.

Mit kaltem Wasser spülen

Wenn Sie die Haare nach der Haarwäsche und der Haarspülung oder dem Conditioner mit kaltem Wasser spülen, wird die Schuppenschicht Ihres Haares geschlossen, das sorgt so angewendet für extra Glanz und Anti Frizz.

Conditioner Anwendung

Was ist der Unterschied zwischen Spülung und Conditioner?

Es gibt einen Unterschied zwischen Haarspülung und Conditioner. Die Spülung hat meist eine deutlich flüssigere und dünnere Konsistenz. Außerdem ist die Spülung nicht so reichhaltig wie der Conditioner. Eine Haar Spülung ist ein "Entwirrer" der die Haare nach dem Haare waschen weicher macht und dafür sorgt es kämmbarer zu machen.

Wie oft wende ich eine Haarspülung an?

Eine Haarspülung können Sie täglich anwenden. Verwenden Sie sie nur für die Haarspitzen und nicht für die Kopfhaut.

Reicht die Spülung als Pflege für die Haare in Längen und Spitzen?

Die Spülung ist nicht ganz so pflegend wie ein Conditioner. Es muss also berücksichtigt werden, wieviel Pflege die Längen und Spitzen benötigen.

Warum du einen Conditioner verwenden solltest

Der Conditioner ist normalerweise der zweite Schritt nach dem Waschen der Haare. Während Shampoo speziell zur Reinigung von Schweiß, abgestorbenen Hautzellen und Haarprodukten entwickelt wurde, macht der Conditioner das Haar weicher und einfacher zu handhaben. Er schützt außerdem die Haarschäfte vor Beschädigungen.

Wie wende ich den Conditioner richtig an?

Tragen Sie eine kleine Menge auf den Mittelschaft sowie die Haarspitzen auf und lassen Sie den Conditioner gut einwirken. Anschließend sehr gründlich ausspülen. Das gibt dem Haar Kraft ohne es zu beschweren.

Welcher Conditioner passt zu meinem Haartyp?

Die meisten Leute sind sich nicht bewusst, dass sie nicht den richtigen Conditioner verwenden. Aufgrund der Vielzahl von Möglichkeiten passiert es leicht, einen Conditioner auszuwählen, der Ihr Haar beschwert oder statisch, trocken und spröde werden lässt.

Ein Conditioner wird normalerweise direkt nach dem Waschen der Haare verwendet und sollte die durch das Shampoonieren verlorene Feuchtigkeit ersetzen. Er glättet auch die Schuppenschicht Ihres Haares und gleicht den pH-Wert aus, was wiederum entwirrt, den Glanz erhöht, die statische Aufladung verringert und das Haar besser kontrollierbar macht. Der Conditioner ist für alle Haartypen sehr wichtig, aber nicht jeder Hair Conditioner funktioniert für jeden Haartyp. Es gibt Unterschiede:

Die Faustregel lautet: Das Shampoo sollte je nach Kopfhautzustand ausgewählt werden, Conditioner verwendet man, um den Zustand Ihres Haares zu verbessern. Wenn Ihre Kopfhaut fettig und Ihre Haarspitzen trocken sind (was häufig vorkommt), wählen Sie ein Shampoo, das am besten für eine fettige Kopfhaut geeignet ist, und einen Hair Conditioner, der am besten geeignet ist, Ihre trockenen Haarspitzen zu hydratisieren. Warum? Wie bei Ihrem Gesicht beginnt die Behandlung der zu öligen Kopfhaut mit der richtigen Reinigung. Das Einbringen der richtigen Feuchtet in Ihr Haar erfolgt dann durch Auswahl des richtigen Conditioners.

Wenn Sie also nach einem Haarpflege Conditioner suchen, ist es wichtig zu kontrollieren, wie sich die Haarspitzen anfühlen. Sind sie häufig statisch aufgeladen? Fühlt sich Ihr Haar trocken, ist die Haarstruktur beschädigt oder fühlt sich spröde an? Ist es ölig, schlaff oder ohne Glanz?

Conditioner Anwendung

Conditioner Anwendung

Fettiges, schlaffes Haar

Wenn Ihr Haar dazu neigt, fettig zu sein, können Sie den Conditioner ganz auslassen.

Vermeiden Sie Conditioner, die "feuchtigkeitsspendend", "glättend" oder auf andere Weise als gut für lockiges Haar angesehen werden. Diese Conditioner neigen dazu, zu viel Feuchte auf einmal zu spenden und führen dazu, dass Ihr Haar schlaff wird. Wenn Ihr Haar fein und fettig ist, verwenden Sie am besten zuerst Conditioner und dann Shampoo. Fettiges Haar ist meist das Ergebnis eines nicht richtig gespülten Conditioners. Also unbedingt darauf achten, dass Sie gut ausspülen.

Gefärbtes Haar und strapaziertes Haar

Durch das Haarefärben ist das Haar oft stark angegriffen. Es fehlt ihm an Glanz und Geschmeidigkeit und Volumen. Lasse den Conditioner einfach ein bisschen länger einwirken, damit die Haare mehr Feuchte aufnehmen können.

Dickes Haar

Die Haarpflege mit Haarspülung, Leave in Conditioner und auswaschbarem Conditioner sind für dicke Haare ein Wohltat. Die Haare werden kontrollierbarer in der Anwendung, erhalten zusätzlichen Glanz und Geschmeidigkeit durch wertvolle Pflegestoffe und Feuchte. Die Haarstruktur wird zusätzlich geglättet.

Feines Haar

Besonders feines Haar sowie feines strapaziertes Haar braucht eine extra Anwendung für die Haarspitzen und viel Feuchte. Allerdings sollten Sie dabei darauf achten, das Haar nach der Haarwäsche anschließend gut ausgespült wird.

Darauf solltet ihr beim Kauf unbedingt achten:

Der Conditioner ist auch als Haarspülung oder Pflege-Spülung bekannt. Haarpflege von John Masters Organics funktioniert ohne Silikone. Silikone legen sich wie ein Film über das durch Styling angegriffene Haar, ohne die Struktur des Haares zu reparieren. Das Haar fühlt sich daher weich an, ist aber strukturell geschädigt. Anstelle von Silikonen verwendet John Masters hochwirksame pflanzliche Öle und -Wachse, wertvolle feuchtigkeitsspendende Aloe sowie pflanzliche Filmbildner wie Weizenaminosäuren und Sojaproteine, die die Schuppenschicht glätten und pflegen. Achten Sie besonders darauf den richtigen Haarpflege-Conditioner oder die Spülung für Ihren Haartyp nach der Haarwäsche anzuwenden. Sollten Sie sich unsicher sein, welcher Haartyp Sie sind, sprechen Sie am besten Ihren Friseur an. Er wird Ihnen im Handumdrehen sagen können, welcher Typ Sie sind und welche Pflege mit welchen Conditionern daher die Richtige ist.

Wofür brauche ich einen Leave-In Haar Conditioner?

Nach der Haarwäsche können Sie einen Leave in Conditioner verwenden, wenn Sie nicht zu feine Haare haben. Das geht schnell und ist einfach genau das richtige für eine extra Portion Pflege.

Leave in Conditioner von John Masters Organics

Ein nährstoffreicher und nahezu schwereloser Leave in Conditioner zum Sprühen, der auch krauses Haar pflegt ist der Leave in Conditioner von John Masters Organics. Die in grünem Tee enthaltenen Antioxidantien und Ringelblume bekämpfen Schäden durch Umwelteinflüsse. Borretsch und Broccoli glätten und kräftigen und machen das Haar geschmeidig – für intensive Feuchtigkeit, eine bessere Wirkung und pro Kontrollierbarkeit.

Haben Sie Fragen zu diesen Tipps?

Sie können uns gern direkt per e mail anschreiben oder unsere Online Chat Funktion nutzen. Wir schreiben Ihnen gerne eine e mail zurück oder kommunizieren direkt online mit Ihnen. Übrigens pro erstem Einkauf erhalten Sie von uns einen Neukundenrabatt.

Perfectly Natural Beauty mit John Masters Organics.

Instagram:
Den Artikel und das Video finden Sie auf Instagram unter @johnmasters.de -> IGTV.

Youtube:
Das Video finden Sie auch auf Youtube.de. Hier finden Sie unseren Youtube-Kanal.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert