Trockene Haare

Trockene Haare

Von allen Haarproblemen sind trockene Haare wohl eines der schlimmsten. Fehlende Feuchtigkeit ist die Ursache für Haarbruch, Spliss und stumpfes Au...

Weiterlesen
Haarpflegeprodukte finden

Haarpflegeprodukte finden

Gepflegtes, volles und glänzendes Haar ist ein wichtiger Teil unseres Beauty-Verständnisses. Damit die Haarpflege für jedes Haar und die Kopfhaut o...

Weiterlesen





Naturkosmetik ist schon lange kein Nischenprodukt mehr und hat sich zum absoluten Beautytrend entwickelt. „Doch was ist überhaupt Naturkosmetik?“ Als Naturkosmetik bezeichnet man Kosmetika, die aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden und somit schonender für Mensch und Umwelt sind. Obwohl es bislang noch keine einheitliche Definition gibt, sind in der Naturkosmetik bestimmte Inhaltsstoffe wie PEG (Polyethylenglykon), Silikone, Parabene, künstliche Duftstoffe, Paraffine und andere Erdölprodukte ausgeschlossen. Somit beschränken sich die Inhaltsstoffe meist auf „pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprungs.“
 

Gütesiegel der Naturkosmetik

Für einen Mindeststandard bei dem Gütesiegel müssen einige Sachen vorgeschrieben. So muss der ökologische Anbau der Inhaltsstoffe, der Einsatz von tierischen und mineralischen Rohstoffen, bestimmte Herstellungsverfahren, sowie die konservierung des Produkt nach Vorschrift eingehalten werden. Die Gütesiegel und Inhaltsstoffe der Naturkosmetik sind meist gut nachvollziehbar, auf den jeweiligen Verpackungen abgebildet. So weiß man ganz genau, welchen Herstellern man vertrauen kann und bei welchen Marken man besser genauer hinschauen sollte und mit einer gewissen Vorsicht zu behandelt hat.

Rohstoffe der Naturkosmetik

In der Naturkosmetik dürfen nur Rohstoffe eines natürlichen Ursprungs verarbeitet werden. Die natürliche Kosmetik verzichtet komplett auf synthetische Farb- sowie Duftstoffe, auf Konservierungsmittel sowie Silikone, Tenside und Paraffine.

Bevorzugt sollten die Rohstoffe für Naturkosmetik aus kontrollierten biologischen Anbauten oder Wildsammlung stammen. Jedoch sind Naturkosmetika nicht gleich Bio Kosmetik. Für Naturkosmetik müssen die Rohstoffe zwar aus der Natur stammen, aber nicht aus biologischen Anbau. Sollte ein Label mit mit Bio Kosmetik werben, müssen hierfür mindestens 95% der natürlichen Inhaltsstoffe aus biologischer Landwirtschaft, oder kontrollierten Wildsammlung stammen.

Warum Naturkosmetik

Es entscheiden sich immer mehr Menschen bei ihrer täglichen Pflege auf naturkosmetische Produkte. Diese enthalten natürliche Inhaltsstoffe aus Pflanzen und Mineralien. Zudem sind die Farb- und Konservierungsstoffe aus einen reinen und natürlichen Ursprung. Öko und Style lassen sich in der heutigen Zeit nicht mehr voneinander trennen, denn empfindliche Haut und ein steigendes Umweltbewusstsein sorgen dafür, dass Naturprodukte im Trend sind. Es werden keine umweltschädlichen Inhaltsstoffe wie Erdöl- Derivate, PEG-Emulgatoren oder Formaldehyde verwendet. Alle Produkte sind ohne Tierversuche und es wird auf Gen Technik verzichtet.
Naturkosmetika haben vor allem aber auch einen positiven Effekt für die Haut und Haare. Pflanzenextrakte, Vitamine und ätherische Öle bringen gestresste und empfindliche Haut und Haare auf die natürlichste Weise zum strahlen. Zudem sorgen die natürlichen Inhaltsstoffe wie Bienenwachs und Olivenöl, Kräuter- und Blütenextrakte dafür, dass sie besser von der Haut sowie den Haaren aufgenommen werden, da sie den körpereigenen Fetten ähneln und somit auch schonender sind als preisgünstigeren aggressiven Tensiden und Ölen. Leute die allergisch auf künstliche Stoffe reagieren, sind schon lange auf Naturkosmetik umgestiegen.

Naturkosmetik online kaufen

Es gibt viele Online-Anbieter die Naturkosmetik anbieten, da kann man sehr schnell mal die Übersicht verlieren. Deswegen ist es besonders wichtig auf bestimmte Sachen beim Onlinekauf zu achten. Stellen Sie beim Einkauf unbedingt sicher, dass die ausgewählten Naturkosmetika ein Zertifikat tragen. Die bekanntesten Zertifizierungen sind BDIH, ICADA, ECOCERT und ICEA.Es gibt jedoch noch weitere. Deshalb empfehlen wir sich vor dem Einkauf ausführlich zu informieren. Übrigens werden die meisten Labels dafür vergeben, keine Gentechnologien oder ionisierenden Strahlen zum Einsatz kamen.
 

Naturkosmetik und Tierversuche

Seit 2013 müssen von er EU geforderte Sicherheitsnachweise für Kosmetik ohne Tiere auskommen. Das bedeutet, dass der Verkauf von Kosmetik in der EU nur dann stattfinden kann, wenn die geforderten Sicherheitstest ohne Tierversuche auskommen. Da dieses Gesetz jedoch lückenhaft ist und umgangen werden kann, ist es umso wichtiger auf die Beschreibung auf der Website zu achten. Viele Kosmetikhersteller thematisieren dies auf Ihrer Website. Naturkosmetik, die mit einem Siegel gekennzeichnet und zertifiziert sind, sind dazu verpflichtet diese Richtlinien zu folgen. Die erlaubten Inhaltsstoffe und Tierversuche werden hier gesondert geregelt. Der Einsatz von Honig, Bienenwachs, oder Milch ist hier gestattet, genauso wie der Farbstoff Karmin. Damit ist Naturkosmetik nicht auch unbedingt Vegan.

Naturkosmetik oder Konventionelle Kosmetik

Naturkosmetika laufen der konventionellen Kosmetik langsam den Rang ab. Das liegt nicht nur an der genialen Wirksamkeit der Naturkosmetik. Bei den herkömmlichen Kosmetika machen die synthetischen Inhaltsstoffe Haut und Haar abhängig, lassen sie also nur schön aussehen, wenn Schicht über Schicht raufgekleistert wird. Bei der Naturkosmetik läuft das anders ab. Sie unterstützt und stärkt die Hautschutzbarriere sowie den natürlichen Regenationsprozess. Somit bleibt die natürliche Schönheit erhalten und erstrahlt. Mit einer Vielfalt an natürlichen Inhaltsstoffe aus Pflanzen und Ölen, überzeugen die Hersteller mit Produktgruppen, die sich so in der konventionellen Kosmetik nicht realisieren lassen.

So gelingt der Umstieg 

Der Umstieg gelingt inzwischen schon viel einfacher, als noch vor ein paar Jahren. Der beste Tipp ist jedoch auch hier, mit Geduld und Durchhaltevermögen an die Sachen ranzugehen. Am Ende zahlt es sich aber definitiv aus. Die Umstellung von den chemischen Substanzen zu natürlichen Alternativen braucht jedoch in der Regel mehr als ein paar Tage. Warum? Weil der Körper einen regelrechten Entzug durchmachen muss. Da der Körper einen Entzug von jeglichen chemischen Stoffen, die den Körper über Jahre wie einen Schale umhüllt hat. Fällt das weg, muss unser Organismus erst einmal wieder lernen, ohne all die überlagernden Substanzen klarzukommen.
Beim Umstieg auf Naturkosmetik oder auch anderen Produkten wie Shampoo, fängt die Haut wieder an zu atmen. Pflanzliche Pflegesubstanzen unterstützen die natürlichen Regulierungsprozesse von innen heraus. Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass chemische Inhaltsstoffe nach außen abtransportiert werden. Das kann für die ersten Tage jedoch auch bei einigen zu einem anfänglich verschlechterten Hautbild führen. Mit der Zeit wird sich das Hautbild jedoch zum positiven verändern.
Auch für die Haare wird der Wechsel zum Anfang zur kleinen Herausforderung. Es kann passieren, dass gerade zum Anfang beim Umstieg das Haar strohig wirken kann. Das liegt daran, dass das Haar richtige Pflege in den letzten Jahren nie erfahren hat. Die künstlichen Stoffe in der Körperpflege und Haarpflege haben ließen es zwar oberflächlich schön glänzend wirken, haben aber mit der Zeit die Oberfläche und Struktur zerstört. Dadurch sieht das Haar anfänglich spröde aus, wenn es die ersten Male mit natürlicher Haarpflege herausgewaschen wird. Die Pflanzenwirkstoffe beginnen aber auch schon bei der ersten Verwendung mit der Reparatur den geschädigten Haaren. Wenn man den natürlichen Körperpflege- und Haarpflegeprodukten also eine Chance gibt, sieht man nach einer gewissen Zeit tolle Ergebnisse.

Naturkosmetik verwenden  

Dank der immer größer werdenden Vielfalt an Naturkosmetika, wird es immer einfacher auf Naturkosmetik zu setzen und zu verwenden. Für die große Vielfalt haben die meisten Onlineshops nicht nur die traditionellen Naturkosmetik Marken, sondern auch immer wieder innovative Trends für natürliche Produkte. So kann man sein Haar, oder auch seine Haut mit nachhaltigen Shampoo oder Cremes verwöhnen. Diese bringen nicht nur deine natürliche Schönheit zum Vorschein, sondern auch dank Ihrer natürlichen Rohstoffe tut man der Umwelt einen gefallen.
Viele Marken kennt man bereits aus der Drogerie seines Vertrauens. Andere Marken hingegen sind in Deutschland schwieriger zu bekommen. Hierbei handelt es sich um exklusive, dekorative Kosmetik- und Mineral Make Up Marken. Diese überzeugen mit einer hohen Qualität, fabelhafter Deckkraft und langer Haltbarkeit. Bei den farbenfrohen Rezepten kommt man ganz ohne künstliche Farb- und Konversierungsstoffe aus.
Eine große Auswahl an zertifizierten, Veganer und nachhaltigen Naturkosmetikprodukten

Das Bio-Kosmetik und pflanzliche Produkte wirken, ist kein Geheimnis mehr. Dank der erwiesenen Pflege mit der Hilfe wertvoller Inhaltsstoffe, wie kaltgepresster, kostbaren Ölen. Intensive pflanzliche Extrakte und seltene Kräuter verwöhnen Dich in Form von Gesichtspflege, Körperpflege, Shampoo oder auch anderen Haarpflegeprodukte. Zertifizierte „vegan“ Kosmetik, Shampoo und Make Up findet man selbstverständlich auch Online, genauso wie tierversuchsfreie Kosmetik mit dem dazugehörigen Siegel des IHTN gegen Tierversuche oder dem internationalem Leaping Bunny. Hochwertige Bio-Inhaltsstoffe und ein klarer Verzicht auf Tierversuche liegen den meisten Marken besonders am Herzen und sind daher mit den Naturkosmetik-Siegeln ausgezeichnet, oft von den großen Organisationen wie BDIH, NaTrue, oder auch Ecocert.
Wichtig ist hierbei aber auch, dass die Pflege des Körpers, oder der Haare nicht auf kosten der Umwelt geht, da die Umwelt bei Naturkosmetika immer mit im Vordergrund steht. Daher wird auf Inhaltsstoffe die der Natur zusätzlich belasten, verzichtet. Naturkosmetik, sowie Bio-Kosmetik bringen deine Haare und Haut wieder zum strahlen und gleichzeitig die bunte Vielfalt der Umwelt erhalten. Natürliche Hautpflege, dekorative Naturkosmetik und Pflanzenhaarfarben mit Henna ihn Indigo wirken nicht nur schonender auf unseren Planeten, sonder auch für den Menschen.
 

Unterschied Organic Naturkosmetik und normaler Naturkosmetik  

Beide Begriffe werden oft gleichbedeutend verwendet, können aber ganz unterschiedliche Bedeutungen haben und können so auch mal verwirrend sein.
Der Grund hierfür liegt daran, dass die Begriffe Naturkosmetik und organische (Bio) Naturkosmetik nicht geschützt sind. Da leider beide Begriffe missbräuchlich verwendet werden können, ist es umso wichtiger auf die Siegel beider Produkte zu achten.
Bei zuverlässigen Anbietern und Herstellern gilt, dass Biokosmetik noch höhere Ansprüche erfüllen muss als „normale“ Naturkosmetik was die beinhalteten Inhaltsstoffe betrifft. Während bei Naturkosmetika die Inhaltsstoffe vor allem natürlichen und pflanzlichen Ursprungs sein sollten, stammen bei der Biokosmetik die Inhalte aus zusätzlich kontrollieren biologischem Anbaus.
Um zum Beispiel mit dem Siegel von Ecocert als Biokosmetik ausgezeichnet zu werden, müssen die pflanzlichen Rohstoffe eines Produkts mindestens 95% aus Bioanbau stammen. Bei der Naturkosmetik hingegen gelten nur halb so hohe Standards - Hier müssen mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe Bio/organic sein, sowie mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe. Ein wichtiger Hinweis zudem ist, dass weder Naturkosmetik noch Biokosmetik automatisch vegan sind. Hierfür sollte man auf die zusätzlichen Siegel achten wenn Dir eine vegane Lebensweise wichtig ist.

Ist Naturkosmetik nachhaltig?

Das Thema Nachhaltigkeit hat viele Gesichter, Hierfür sollte man sich folge Fragen stellen. Will man komplett auf Plastik verzichten, oder auf Verpackungen allgemein? Geht es einem um den Tierschutz oder, dass keine schädlichen Chemikalien verwendet werden? Oder sind es alle Themen die einem im Kopf umschwirren.
Dem Wunsch auf tierversuchsfreien Kosmetikprodukten und natürlichen Inhaltsstoffen wird dir beim verwenden von Naturkosmetik gerecht. Die vielen natürlichen Ressourcen sorgen, dass kein Micro-Plastik wie in herkömmlichen Kosmetikprodukten verwendet werden. Da Plastik aus Erdöl gewonnen wird, ist dieser nicht nachhaltig. Die Naturstoffe hingegen schon, da sie eine immer nachwachsende Ressource sind.
Auch bei den Verpackungen versuchen Naturkosmetik Marken auf recycelten Verpackungen zu setzen, was bei vielen Pflege Produkten aus der Körperpflege, Gesichtspflege, Haarpflege (Shampoo) oder auch Make -Up in der praxis noch nicht immer ganz klappt, somit gibt es auch hier leider noch bei einigen Marken Nachholbedarf.