Trockene Haare

Von allen Haarproblemen sind trockene Haare wohl eines der schlimmsten. Fehlende Feuchtigkeit ist die Ursache für Haarbruch, Spliss und stumpfes Aussehen. Da das Problem von innen nach außen beginnt, gibt es dafür nicht immer eine schnelle Lösung oder Tipps, die das Problem kurzfristig beheben kann wie bei öligem oder fliegendem Haar.

Trockenes Haar kann durch übermäßige mechanische Beanspruchung des Haares, durch Färben oder Blondieren entstehen. Die Verwendung von Stylinghitze durch Glätteisen, Lockenstab und Föhn, sowie von scharfen oder austrocknenden Shampoos tun ihr übriges.

Was verursacht trockenes Haar 

Unsere Gene

Egal was wir tun, einige Menschen haben einfach von Natur aus trockenere Haare, als andere. Je lockiger das Haar ist, desto trockener ist es meistens. Die Ursache liegt in der Struktur bzw. an der Form der Locken, die es dem natürlichen Öl, das die Kopfhaut produziert, schwer macht, bis zu den Spitzen zu gelangen. Trockenes Haar benötigt zusätzliche Pflege in Form von geeigneten Inhaltsstoffen in Shampoo, Conditioner und Styling-Produkten, die Längen und Spitzen mit der benötigten Feuchtigkeit versorgen.

Styling-Hitze 

Die jahrelange Verwendung von Föhn, Glätteisen und Lockenstäben macht sich bemerkbar. Dauerhafte Trockenheit und irreparable Schäden können die Folge sein.

Sommer

Im Sommer trocknet nicht nur die Sonne die Haare aus. Auch Chlor und Salzwasser lassen die Haare aufquellen und austrocknen.

Kälte

Nicht nur die Hitze schadet den Haaren und trocknet sie aus. Der Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und der kalten Luft draußen strapaziert die Schuppenschicht der Haare.

Farbe / Koloration

Egal, ob man nun Farbe zuführt oder Farbe herauszieht, die Haare haben nicht mehr die gleiche Geschmeidigkeit, wie unbehandeltes Haar. Trockene Längen und Spitzen sind oft die Folge. Durch das Färben werden dem Haar Lipide entzogen, die es in sich elastisch und flexibel machen. Durch das Färben können diese zerstört werden und das fühlt sich extrem trocken an. Auch hier ist es notwendig mit Produkten von außen dem Haar die benötigte Pflege zukommen zu lassen.

Hormone

In den Wechseljahren klagen Frauen oft über zu trockene Kopfhaut und trockenes Haar. Die Talgproduktion nimmt aufgrund der hormonellen Veränderungen ab.

Ernährung

Die Haare benötigen genau wie unsere Haut auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, um glänzend und kräftig auszusehen. Eine ausgewogene Ernährung trägt also auch zur Haargesundheit bei.

Tipps wie man trockenes Haar verhindert 

Damit das Haar die benötigte Feuchtigkeit erhält, sollte man zu feuchtigkeitsspendenden Shampoos und Conditionern wie dem Conditioner for Dry Hair von John Masters oder Haarmasken wie der Hair Mask for Normal Hair mit Rose und Aprikose greifen. Stylinghitze und zu heißes Föhnen sollte vermieden werden. Auch beim Duschen ist es ratsam, die Haare nicht allzu heiß abzubrausen.
Die verlorenen Lipide sollten dem Haar in Form von gesunden Ölen und Fetten wieder zugeführt werden, damit es die benötigte Feuchtigkeit erhält.
Da Hitzeschäden zu den der Hauptverursachern von Trockenheit gehören, ist es wichtig, dass Sie Ihr Haar richtig schützen, bevor Sie mit Glätteisen und Co. loslegen. Um sicherzustellen, dass Ihre Strähnen so gegen die Hitze geschützt sind, dass Sie sie nicht regelrecht frittieren, gibt es geeignete Produkte, die die trockenen Haare vorbereiten und anschließend so pflegen, dass Haarbruch und neue Hitzeschäden gar nicht erst entstehen. Nach dem Waschen und vor dem Stylen hilft hier die Hair Milk von John Masters. Sie ummantelt das Haar und versorgt es so intensiv mit Feuchtigkeit, dass es gegen die Hitze gewappnet ist. Nach dem Glätten oder Stylen empfiehlt sich die nährende Hair Pomade, die die verlorene Feuchtigkeit mithilfe von Mangobutter und Olivenöl wieder zurückgibt.
Je weniger Wärme täglich, desto besser für Ihr Haar.

Tipps wie man trockene Haare behandelt 

Wenn Ihr Haar zu trocken und gefärbt ist, können Sie es am besten mit der Repair Pflege Serie behandeln, die hilft, Haarbruch zu kitten und Spliss vorzubeugen.
Wenn Ihre Spitzen und Längen bereits „nach Wasser schreien“, können Sie durch Auftragen der Hair Mask eine extra Portion Feuchtigkeit zuführen, die von den Haaren sofort aufgenommen wird. Diese Kur, die das geschädigte Haar von der Wurzel an stärkt, verleiht Ihrem Haar Glanz und Geschmeidigkeit.
Bei trockenen Haaren ist es wichtig, dass Sie die Einwirkzeit von Conditionern, Kuren und Masken nicht zu kurz wählen. Beauty Produkte wie das 100% Argan Oil sowie der Nourishing Defrizzer von John Masters kann man gern auch über Nacht auftragen und am nächsten Morgen die Haare wie gewohnt mit mildem Shampoo waschen. Sie werden feststellen, dass Ihr Haar sich viel weicher anfühlt und der Frizz reduziert ist.
Trockene Haare sollte möglichst nicht zu oft gewaschen werden und wenn dann lieber mit lauwarmem Wasser und mildem Shampoo. Die Spitzen sollten dabei ausgelassen werden und nur der Ansatz shampooniert werden.
Die Föhnhitze sollte niedrig gewählt werden. Föhnen Sie Ihre Haare immer von oben, damit sich die Schuppenschicht schließt und die Feuchtigkeit hält.
Ein geeignetes Beauty Hausmittel gegen trockene Haare und auch gegen trockene Kopfhaut ist Olivenöl. Es sorgt für Glanz und hilft bei spröden Haaren. Dieses altbewährte Hausmittel hat jeder von uns im Schrank. Wenn schnelle Hilfe hermuss, kann Olivenöl die kaputten Spitzen geschmeidig machen und so für einen weniger frizzeligen Look sorgen. Oder sie verwenden es als Kur und verwenden anschließend ein mildes Shampoo.
Ganz wichtig ist es bei aller Pflege, Beauty Produkte zu verwenden, die keine Silikone enthalten. Diese kann nicht in die Haare eingeschleust werden, wenn es Silikone ummanteln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert